Schwert der Wahrheit - Terry  Goodkind

Die Schwert der Wahrheit Saga von Terry Goodkind ist eine meiner absoluten Lieblingsreihen. Die Mittelalter Serie umfasst 11 Bände und spielt in einem überaus detailreich ausgearbeiteten und facettenreichen Universum. Die Hauptfigur Richard lebt in Westland, einem Reich fernab von jeglicher Magie. Er arbeitet als Waldführer und lebt ein einfaches und ruhiges Leben. 

 

Das ändert sich schlagartig, als er auf Kahlan trifft. Die wunderschöne junge Frau sucht nach einem einem Zauberer und wird von grausamen Attentätern verfolgt. Er rettet ihr das Leben und hilft ihr bei ihrer Suche und der sich daraus ergebenden Mission in Kahlans Heimat - die Midlands.

Bereits im ersten Roman trifft man auf Zauberer, fantastische Kreaturen, verschiedene Königreiche und einiges weiteres. Terry Goodkinds Welt folgt ihren eigenen unumstößlichen Regeln trotz der fantastischen und magischen Begebenheiten darin. Es gibt eine aufregende Vergangenheit und vor allem überzeugt jede einzelne Figur durch Authenzität und ist durch Handlungen, Gedanken und Auftreten überzeugend. Richard wird die Rolle eines Suchers auferlegt, er ist dazu verpflichtet, der Wahrheit und dem Schutz der Menschen zu dienen. Gerade die Figur des Richard ist ungemein ausgearbeitet, sein heldenhafter Charakter gepaart mit unerschütterlichem Rechtsbewusstsein und Gerechtigkeitssinn macht ihn zum idealen Helden und Hauptfigur. Genauso wichtig ist Kahlan. Sie ist in eine von Isolation und Pflichten geprägte Rolle hineingeboren worden und der bei ihr am stärksten hervorstechende Charakterzug ist ihre unerschütterliche Herzensgüte und ebenfalls ein ausgeprägter Sinn für das Gute und Gerechte.

 

Und obwohl ihre Beziehung erst einige Schwierigkeiten überwinden muss, sind die beiden mein absolutes Lieblingspärchen. Sie halten zueinander, machen kein unnötiges Drama und wissen genau, was sie aneinander haben.

Zusammen mit dem Zauberer, Zedd, dessen Witz und Humor ihn zu einer Bereicherung machen, müssen sie einige große Bedrohungen besiegen. Dabei überzeugt Richard mit Einfallsreichtum, Wortwitz und Intelligenz, was ihn als Hauptfigur nochmals sympatischer macht.

Es gibt einige Wendungen und neue Charaktere, so dass in den gesamten 11 Bänden kein einziges Mal Langeweile aufkommt und ein jeder Roman aufs Neue Lust auf den nächsten macht.

 

Für jeden, dem das Fantasy Genre gefällt, ist diese Reihe ein absoluter Lesetipp!

 

Und wem 11 Bände nicht reichen - so wie mir - gibt es eine weitere Reihe über Richard und Kahlan, die gerade neu begonnen hat und bisher 2 veröffentlichte Bände umfasst.

Zudem gibt es eine Geschichte etwa 1.000 Jahre danach und eine Saga über eine Figur aus der Vergangenheit der Midlands, die in der "Hauptsaga" ebenfalls eine Rolle gespielt hat.

Dieses Fantasy Epos sorgt also wirklich dafür, dass die Fans nicht auf dem Trockenen sitzen ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0