Während du stirbst - Tammy Cohen

Während du stirbst ist ein Thriller, der mich großartigen und absolut schockierenden Wendungen punkten kann. 

Die Handlung folgt der 29-jährigen Jessica Gold, die bei Weihnachtseinkäufen einen schönen Mann mit faszinierenden blauen Augen kennen lernt. Sie fährt mit ihm mit in seine Wohnung - doch er lässt sie nicht mehr gehen. Während er sie gefangen hält und mit Schlägen und totaler Überwachung demütigt, überreicht er ihr jeden Tag ein Geschenk. Diese sind stets mit grausamen Geschichten aus seinem Leben verbunden, bereits die Geschichten aus seiner frühesten Kindheit lassen sowohl Misshandlung als auch seine daraus resultierende Grausamkeit erkennen - Jessica wird sofort klar, dass sie es hier mit einem Psychopathen zu tun hat. Doch während sie versucht, seine Spiele mitzuspielen und dabei immer schwächer wird, erkennt sie vor allem eine gefährliche Wahrheit: Er hat 12 Geschenke für 12 gemeinsame Tage vorbereitet und sein Opfer geht nicht davon aus, den 13. Tag noch zu erleben...

 

Eine weitere Protagonistin ist die Polizistin Kim, die nach Jessicas Verschwinden ermittelt. Während sie verschiedenen Spuren nachgeht, erfährt sie jedoch auch einiges über das Opfer, das Jessica in einem ganz anderen Licht dastehen lässt. Jessica ist eine absolute Einzelgängerin, unglücklich in ihrer Beziehung und wird mehrmals als seltsam beziffert. Sie hat Black Outs, redet mit imaginären Menschen und hört Stimmen - ist sie also wirklich ein Opfer oder steckt hier noch mehr dahinter? Während Kims Familie sie unter Druck setzt und wir auf sehr traurige Weise miterleben, wie sie sich zwischen Familie und Karriere entscheiden muss, kommt Kim auf eine Spur, die den gesamten Fall noch einmal in völlig anderem Licht dastehen lassen wird...

Die Spannung in diesem Psychothriller ist auf jeder Seite greifbar. Jessicas Gefangenschaft und die psychopatische Persönlichkeit ihres Entführers werden unheimlich dargestellt und man muss mehr als einmal ein Schaudern unterdrücken, wenn das Spiel auf seine Höhepunkte zusteuert. Die Kapitel über Detecitve Kim sind jedoch ebenso spannend, da man nicht nur Abgründe und Widersprüche in der Persönlichkeit unseres Opfers zu sehen bekommt sondern ebenfalls einen ganz anderen Blick auf Jessicas Familie sowie auch die Frage, die Kim am Meisten beschäftigt - Kann man als Mutter noch eine Karriere haben? Einfühlsam und liebevoll werden Kims Kinder und ihre Familie beschrieben, dennoch ist man als Leser unwillkürlich zwiegespalten, da Kim die Einzige Ermittlerin ist, die der Wahrheit wirklich auf die Spur kommt. Was dieses Buch jedoch wirklich ausmacht, ist die große Wendung nach etwa zwei Dritteln des Buches. Alles, was man bisher über die Protagonisten und die Handlung zu wissen glaubt, wird über den Haufen geworfen. In den letzten Kapiteln erhöht sich daher der Spannungsbogen noch einmal erheblich und selbst das Ende ist eine einzige große Überraschung.

 

Obwohl während der Zeit mit dem Entführer einige eindeutig EKELHAFTE Absätze ihren Weg in das Buch gefunden haben, kann ich dieses spannende Buch jedem Thrillerliebhaber nur empfehlen. Es wird auch nicht für ein einziges Kapitel langweilig und wie die Autorin mit ihrem schonungslosen detaillierten Schreibstil menschliche Abgründe beschreibt, ist ausnehmend gelungen.

 

Thriller sind nicht meine bevorzugte Buchrichtung, dieser hier hat jedoch absolut überzeugt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0