Ein Kuss aus Sternenstaub - Jessica Khoury

Jessica Khoury nimmt in ihrem Roman die Geschichte des Diebes Alladin, der eine magische Lampe findet und sich als Prinz ausgibt und verwandelt sie in etwas Neues un gleichsam wundervolles.

 

Ihre Geschichte wird aus der Perspektive der Dschinny erzählt - die mächtige Zahra ist seit viertausend Jahren an ihre Lampe gekettet und hat die letzten fünfhundert davon unter Sandbergen verschüttet verbracht. Eingesperrt in ihre Lampe und diese in einer ihrer schönsten Kreationen - einem Garten aus Juwelen - harrt sie aus und verbring ihr Dasein damit, ihren größten Fehler zu bereuen. Sie hat ihre Herrin, diea wunderschöne junge Königin Roshana, geliebt - und verraten.

 

Doch ihre Einsamkeit hat ein Ende, als der junge Aladdin den Ort ihrer Verdammnis und die Lampe entdeckt. Die Dschinny entdeckt bald, dass er ihre Freiheit bedeuten könnte und ist bereit, alles hierfür zu riskieren. Sie erfüllt ihm einen Wunsch und macht ihn zu einem Prinzen - seine Chance, die Prinzessin zu erobern und ein Leben als Prinz zu leben und seine ermordeten Eltern zu rächen. Doch am königlichen Hofe werden Dschinny gegjagt und vernichtet - und auch ein mysteriöser Prinz aus einem fremden Land lebt gefährlich.

 

Intrigen werden gesponnen und Ränke geschmiedet, während der König immer mehr seiner Lebenskraft verliert. Doch jeder Wunsch hat eine Kehrseite und fordert einen hohen Tribut. Und während die Dschinnmagie wogt, entwickeln Aladdin und Zahra gefährliche Gefühle. Verbotene Gefühle. Denn wenn ein Mensch und eine Dschinny sich lieben und ein verbotener Wunsch ausgesprochen werden könnte, werden finstere Mächte dies verhindern. Alte Mächte, die Kräfte entfesseln können, denen sich niemand je in den Weg stellen konnte. Mächte, die bereits ganze Königreiche vernichtet haben. Können sich Zahra und Aladdin gegen ihre Gefühle wehren oder werden sie eine Möglichkeit finden, die Regeln des Lebens und der Magie, welche seit tausendundeinem Jahr die Welt dominieren, umzuschreiben?

 

Ich bin absolut begeistert! Zahra und Aladdin haben bereits auf den ersten Seiten eine starke Anziehungskraft und entwickeln im Verlauf der Handlung eine immer stärkere Chemie. Die Gefühle der beiden Protagonisten wirken zu keinem Zeitpunkt erzwungen sondern entwickeln sich wie von selbst.

 

Auch die weiteren Charaktere wirken glaubhaft und facettenreich, so dass sich eine starke Spannung um die Geschehnisse bei Hofe entwickeln. Dabei ist besonders die große Phantasie der Autorin hervorzuheben. Sie erschafft Königreiche, Regeln, Familienstreitigkeiten und Kulturen, die sie mit dem Charme des Orients zu einem magischen und faszinierenden Raum für ihre Geschichte verwebt. 

 

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste stets wissen, wie es weiter geht. Ein fantasievoller Roman mit einer unglaublichen Sogwirkung, den ich absolut empfehlen kann!