Die Spuren meiner Mutter - Jodi Picoult

Jenna Metcalf lebt bei ihrer Großmutter. Ihr Vater ist geistig verwirrt und kann sich nicht um seine Tochter kümmern und ihre Mutter - sie ist verschwunden. Spurlos. Und Jenna leidet schrecklich darunter. Ständig fragt sie sich, ob ihre Mutter Opfer eines Verbrechen wurde oder ob sie tatsächlich freiwillig gegangen ist.

 

Vor zehn Jahren wurde eine Angestellte im Elefantenresort, das ihre Eltern leiteten von einem Elefanten zu Tode getrampelt. Jennas Mutter, Alice, wurde verletzt. Stunden später entließ sie sich selbst aus dem Krankenhaus und wurde niemals wieder gesehen. 

 

Jenna beschließt schließlich, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Nachdem ihre Mutter niemals als vermisst gemeldet wurde, hilft die Polizei ihr nicht weiter und das junge Mädchen muss sich selbst Hilfe suchen.

 

Sie landet bei dem alkoholabhängigen Privatdetektiv Virgil, der vor Jahren als Polizeibeamter die Vorfälle im Park untersucht hat. Kontrast hierzu ist die Wahrsagerin Serenity. Die mit pinken Haaren ausgestattete Dame war eins berühmt und hatte eine eigene Talkshow - spezialisiert war sie auf Vermisstenfälle.

 

Dass er seit Jahren Schuldgefühle hat, weil er den Fall um Alice Metcalf nicht lösen konnte, verschweigt Virgil dem jungen Mädchen jedoch. Dass Serenity keinen Zugriff mehr auf ihre hellseherischen Fähigkeiten hat, verschweigt sie ebenfalls. Und obwohl sie wie Feuer und Wasser sind, sind beide fest entschlossen, Jenna zu helfen.

 

Die Handlung klingt zunächst sehr abstrus, doch dieser Roman ist so viel mehr als man erwartet. Es klingt skurril und humorvoll, doch ist es tiefgründig und emotional. Die Autorin wechselt hier zwischen den Perspektiven von Alice, die in der Vergangenheit beschreibt, wie sie ihren Mann kennen lernt, welche emotionalen und finanziellen Probleme ihr Leben prägen und vor allem die Elefanten. Und die Geschichten über Elefanten sind großartig. Sie zeigen diese einfühlsamen Wesen aus der Perspektive einer Forscherin, die das Trauerverhalten von Elefanten untersucht und fügt ihre gleichsam faszinierenden wie auch berührenden Anekdoten perfekt in die Handlung ein.

 

Besonders wundervoll geschrieben sind die Kapitel aus Jennas Perspektive. Sie ist eine ungewöhnliche Protagonistin, die durch ihre traurige  Situation sehr früh erwachsen werden musste. Das Verschwinden ihrer Mutter ohne jegliche Erklärung belastet sie zutiefst und sie verbringt die Meiste Zeit damit, im Internet nach vermissten Personen zu recherchieren. Dennoch ist Jenna optimistisch und liebevoll und man kann nicht anders, als diese Protagonistin ins Herz zu schließen. Alice ist es, die das Buch interessant macht, Jenna ist es, die ihm Leben einhaucht. 

 

Virgil ist nicht sehr sympatisch, doch das soll er gar nicht sein. Seine Rolle im Roman ist es, die kritischen Fragen zu stellen. Wie etwa, ob es tatsächlich ein Unfall war, der damals geschehen ist. Ob Alice etwas damit zu tun hatte. Und ob Alice Metcalf nicht etwa Opfer eines Verbrechens wurde, sondern eine Täterin ist - auf der Flucht. 

 

Ein besonderes Highlight ist Serenity. Sie hat ihre Kräfte als Medium verloren und kommt damit noch nicht zurecht - selbst wenn es Jahre her ist. Das Showbusiness und ihre Talkshow zu verlieren, hat ihr den letzten Rest gegeben. Doch sie kann Jenna nicht hängen lassen und versucht dennoch alles, was sie kann, um ihr zu helfen.

 

Mit diesen ungewöhnlichen und verschiedenen Figuren schickt die Autorin ihre Leser auf eine spannende Suche, die mit mehreren großen Überraschungen aufwarten kann. Ihr fließender, wundervoller Schreibstil haucht all ihren verschiedenen und durch und durch glaubhaften Charakteren Leben ein, so dass sich die Handlung wie von selbst ergibt. Ich kann diesen Roman vollen Herzens weiter empfehlen, denn ich bin restlos begeistert. Jodi Picoult hat hier ein ungewöhnliches und bezauberndes Buch geschrieben, das mich durch und durch überrascht hat. Der Klappentext lässt auf leichte und humorlose Lektüre schließen, doch dieser Roman ist ein emotional anrührendes und berührendes MEISTERWERK.