Böser Samstag - Nicci French

Eigentlich soll Frieda Klein nur ein Gutachten über den geistigen Zustand einer Patientin in einer psychiatrischen Einrichtung erstellen. Hannah Docherty soll als Teenager ihre gesamte Familie getötet haben. Doch die erfahrene Psychologin Frieda bekommt Zweifel, als sie Hannahs miserablen Zustand sieht. Ist Hannah tatsächlich schuldig? Frieda beginnt zu ermittelt und ist schon bald felsenfest von Hannahs Unschuld überzeugt...

 

Dies ist der sechste Teil der Reihe um die ermittelnde Psychologin Dr. Klein, es ist jedoch nicht zwingend notwendig, die weiteren Teile auch gelesen zu haben. Einige Querverweise auf bisherige Ermittlungen oder die Beziehungen zu Friedas Bekannten mögen sich jemandem, der diesen Teil zuerst liest, nicht ganz erschließen, der Haupthandlung kann man jedoch trotzdem folgen.

 

Was diesen Thriller ausmacht, sind drei verschiedene Punkte. Zum Einen die Frage, ob Hannah tatsächlich unschuldig ist, worüber man als Leser durchaus rätseln kann. Zum Anderen die erschreckenden Szenen aus Hannahs Anstalt, die für sich alleine genommen schon Stoff für einen Thriller oder gar Horror bilden könnte. Und zum Schluss natürlich die Ermittlungsarbeit, die Frieda leistet. Hier werden die Leben der Ermordeten und die von Hannah aus verschiedensten Blickwinkeln gezeigt, die erst langsam ein vollständiges Bild zeichnen. Spekulationen über Verdächtige drängen sich mehrfach auf und es werden auch einige interessante Skandale im friedlichen Familienleben beleuchtet.

 

Der Ruhepol in einer aufregenden Handlung ist Frieda. Diese hat eine kühle, nachdenkliche Art, die ganz im Gegensatz zu den verschiedenen aufgewühlten oder aufgeregten Charakteren des restlichen Romans steht. Gerade das ist der große Clou an den Romanen von Nicci French - Frieda ist anders als andere Ermittler. Durch die besondere, gelassene und intelligente Protagonistin kann sich die Handlung rund um Hannah und die Morde in Ruhe gestalten und die Leser können ihre eigenen Vermutungen anstellen, was damals wirklich geschehen ist, überraschende Wendungen inklusive.

 

Erneut kann ich den Roman Thrillerfans nur empfehlen - ob man die vorherigen Bände nun gelesen hat oder auch nicht.