Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen - Katharina Mosel

Paragrafen und Prosecco: Justitia und andere Katastrophen ist die Fortsetzung von Paragrafen und Prosecco von Katharina Mosel, dennoch kann man diesen als in sich abgeschlossenen Roman lesen.

Hauptfiguren sind wie auch im ersten Teil die Anwältinnen Ida und Karla mit ihrer Freundin und Sekretärin Susi. Und wie auch im ersten Teil sind es nicht nur die Mandanten, die mit einigen Katastrophen aufwarten, denn auch das private Leben ist kompliziert. 

 

Susis größtes Problem ist die Liebe - oder genauer gesagt, die Abwesenheit einer solchen. Doch Susi wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht kurzfristig einen Plan schmieden könnte - eine neue Diät und neue private Ambitionen sind schnell organisiert. Ob dies nun endlich zum gewünschten Traummann mit entsprechendem Vermögen und Haus an der Alster führt? Und was hat ein aggressiver Tierschützer mit pinkem Pullover damit zu schaffen?

 

Karla beäugt die Versuche ihrer Freundin zwar etwas skeptisch, ist jedoch bald mit einem neuen Mandat vollkommen ausgelastet - eine im Ausland geschiedene Ehe verursacht allerhand Komplikationen. Zudem ist auch ihr eigenes Liebesleben nicht ganz frei von Schwierigkeiten, denn ihre tief verschiedene finanzielle Situation belastet sie und ihren Freund sehr. Können die beiden Anwälte privat auch einen Vergleich aushandeln? Und noch viel wichtiger: Muss sie auf dem Juristenball tatsächlich tanzen? Und das auch noch auf hohen Absätzen? 

 

Und kompliziert ist auch die Anwältin der Gegenseite in der Scheidungssache - oder besser deren eigene Verstrickung in die Männerwelt. Die außergewöhnlich hübsche und selbstbewusste Anwältin Mandy sorgt für einigen Wirbel. Hat sie tatsächlich eine Affäre mit ihrem Mandanten?

Die Existenz oder Nichtexistenz von Mandys Affären hält auch Ida auf Trab. Denn muss sie denn ausgerechnet in der Kanzlei ihres Mannes arbeiten? Ob sie sich auch an ihn heranmacht? 

 

Fragen über Fragen, sich anbahnende Katastrophen über Katastrophen. Eines steht für die drei Damen fest: Das Leben in und um eine Kanzlei kann sehr aufregend sein. Doch mit einem Glas Prosecco am Abend lässt es sich doch aushalten oder nicht?

 

Wie auch im ersten Teil gelingt es Katharina Mosel ausgezeichnet, die Irrungen und Wirrungen in einer Kanzlei auf lebensechte und sympatische Weise zu Papier zu bringen. Unterschiedliche Ansichten über den richtigen Zeitpunkt der Rechnungsstellung oder auch den Kaffeekonsum im Büro schaffen eine Umgebung, in der die Charaktere sich selbst wundervoll ausbreiten können. So unterschiedlich sie auch sein mögen, ergänzen sie sich dennoch fantastisch und sind sorgen dafür, dass durch ihre Eigenheiten und verschiedenen Charaktere die jeweiligen Handlungsstränge wie von selbst voran laufen. Susis quirlige, enthusiastische und fröhliche Art ist ein perfektes Gegenstück zu Idas ruhiger und geschäftsmäßiger Herangehensweise an das Leben und die Geschäftswelt. Besonders ihre kleinen Diskussionen über Kleidungsstil und Frisuren machen die Dynamik zwischen den Beiden erst lebensecht. Karla hat ebenfalls einen ausgearbeiteten Charakter und bringt durch ihre herzensgute und hilfsbereite Weise nicht nur sanfte Hinweise zur Wichtigkeit von Sport sondern auch einen nötigen Puffer zwischen ihre Kolleginnen. Auch die unterschiedlichen Mandate und die dahinter stehenden Geschichten sind perfekt in die Handlung eingearbeitet und für sich alleine genommen schon sehr interessant (ob sich nun Mandy mit ihnen treffen mag oder nicht).

 

Der fröhliche, lockere Roman entwickelt sich zu einem wirklichen Pageturner und ich kann diesen warmen Herzens weiter empfehlen! Ob man nun viel mit Juristen zu tun hat oder nicht - diese Kanzlei ist auf jeden Fall eine gute Ergänzung für jedes Bücherregal! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0